Loacker – Armin Loacker

Bitte wählen Sie Ihren Standort. Und Ihre Sprache.

Wählen Sie Ihr Land:

Please choose your location.

Wählen Sie Ihre Sprache:

And your language.

Home > Unternehmen > Armin Loacker

Eine tragende Säule von Loacker hat uns verlassen

Armin Loacker, Senior Chef des Rittner Waffel- und Süßwarenherstellers Loacker hat sich nach einem erlittenen Schlaganfall nicht mehr erholen können und ist im Alter von 78 Jahren am Sonntag, 20. Jänner 2019 verstorben.

 

Armin Loacker wurde am 02.02.1940 in Bozen geboren. Nach absolvierter Konditorlehre und Erfahrungssammlung im Ausland stieg er 1958 in die Konditorei des Vaters Alfons Loacker ein. Als der Vater 1970 stirbt, übernimmt Armin zusammen mit seinem Bruder Rainer und seiner Schwester Christine den inzwischen zur Großkonditorei angewachsenen Betrieb. Armin entwickelt sich zum Produktions- und Technikspezialisten und Schwester Christine zur Vertriebs- und Verwaltungsleiterin, während Rainer das Unternehmen später verlässt und Weinbauer wird. 

 

Als innovativer und zukunftsweisender Sohn des Gründers war Armin Loacker eine tragende Säule des Unternehmens. Seine Offenheit und Entschiedenheit haben maßgeblich dazu beigetragen, die Basis für ein erfolgreiches Unternehmen zu schaffen, zu dem sich Loacker im Laufe der Jahre entwickelt hat. 

 

Für ihn war Loacker nicht einfach nur sein Name. Loacker war für ihn sein Leben, dem er sich über 60 Jahre lang Tag für Tag mit seinem ganzen Wirken und unermüdlichem Engagement verschrieben hatte. Er war Impulsgeber und Entwickler vieler Produkt- und Technologieinnovationen, die aus der kleinen Konditorei in Bozen, in der 1925 die Geschichte von Loacker begann, eine weltweitbekannte Marke gemacht haben. 

 

Oftmals war es seine Hartnäckigkeit, die ihn dazu veranlasste, schwierige, aber gewinnbringende Entscheidungen zu treffen. So war Armin treibende Kraft der Entscheidung, 1974 mit dem Unternehmen die bequeme Logistik der damals verschmutzten Stadt Bozen zu verlassen, und es auf 1000 Metern Meereshöhe auf dem Rittner Hochplateau anzusiedeln.

 

Qualität war seine Antriebsfeder. Mittelmaß war ihm nie genug.  „Nichts, was nicht natürlichen Ursprungs war oder sorgfältig ausgewählt wurde, fand in seinen Rezepturen Platz. Sein Leitspruch, ‚Tu etwas Gutes rein, dann kommt etwas Gutes raus‘, hat seine und unsere Arbeit seit jeher begleitet und geprägt.“, so Sohn Andreas Loacker, Vizepräsident des Verwaltungsrates Loacker. Diese von Generation zu Generation überlieferten Werte, leben in seinen Söhnen Andreas und Martin sowie in seinem Neffen Ulrich Zuenelli, weiter.

 

Seit jeher arbeitete Armin Loacker Seite an Seite mit seiner Schwester Christine Loacker-Zuenelli. Gemeinsam haben sie Loacker zu einem weltweit führenden Unternehmen entwickelt, das allem voran eine große Familie für all jene ist, die daran Teil haben.

Aufwiedersehen, Armin!
Aufwiedersehen, Armin!

Kondolenzbuch

Ihre Worte für Armin Loacker

Wir werden sein Vorbild, seine Neugier, seine Aufmerksamkeit für das kleinste Detail und seine Leidenschaft für das Gute vermissen, in jeder Hinsicht.
Was hat Armin Loacker für Sie bedeutet? Hier können Sie kondolieren

Welcome to Loacker's world of pure goodness!

Bitte wählen Sie Ihren Standort. Und Ihre Sprache.

Wählen Sie Ihr Land:

Please choose your location.

Wählen Sie Ihre Sprache:

And your language.